wiki.mbirth.de

All you never wanted to know

View on GitHub
:new: 2009-02-23

Beziehung? Nein danke, das ist doch anstrengend!

In den letzten Tagen habe ich mit den verschiedensten Leuten über die aktuelle Situation auf dem Partnerschaftsmarkt gesprochen und was dabei so zusammengekommen ist - da kann man eigentlich nur den Kopf schütteln. Ich bin gerade von einem Treffen mit einer Freundin zurück, die sich auch mit den hier beschriebenen Problemen herumschlägt - und ich höre aus den verschiedensten Ecken immer mehr ähnlich klingende Stories. Da sind sich zwei Menschen sympatisch, aber nur der eine hängt sich ins Zeugs, während der andere darauf wartet, dass sich spontan Glücksgefühle einstellen oder es wird die “ich-bin-so-beschäftigt-und-hab-keine-Zeit”-Taktik gefahren, so dass der eine dann auch irgendwann aufgibt. Warum sollte man sich auch Mühe geben? Aber warum dann nicht gleich reinen Wein einschenken und klarstellen, dass man nix vom anderen will? Warum solche Spielchen? Oder wenn beide Parteien Interesse haben - warum das dann nicht auch dem anderen zeigen? Sich mal des öfteren treffen und nicht so à la “Also in 2 Wochen könnte ich Dich für 3 Stunden einschieben…”? Nein, stattdessen werden sich überhaupt keine Gedanken in dieser Hinsicht gemacht. Man genießt zwar mal sporadische Treffen, evtl. wird man auch noch intim - aber Beziehung? “Oh, da hab ich nu absolut keinen Kopf für …”

Richtig schön wird es dann, wenn das Gegenüber noch nicht mal erklären kann/will, warum es da gerade “keinen Kopf für” hat. Ist der Mond zu nah? Ist was am Trinkwasser faul?

Ich hab von einem Kontakt gehört, dass da eine Freundin ihren Partner grundlos verlassen hat. Ein anderer Freund von dem Kontakt beißt sich auch gerade die Zähne an einer Frau aus, welche ebenso gerade eine - wie sie meinte - “schwierige Phase” hat. Was geht hier ab? Werden wir langsam von Außerirdischen übernommen? Ich hab z.B. auch schon davon gehört, dass jemand keine Beziehung eingehen wollte, weil sie Angst hatte, sie könnte was falsch machen bzw. ihren Partner verletzen. Das ist so, als wenn ich kein Auto fahre, weil ich damit ja jemandem weh tun könnte. Also in einer funktionierenden Beziehung, wo man auch miteinander redet, kann sowas eigentlich nur schwer vorkommen. Das setzt allerdings auch beiderseitige Kommunikation voraus. Damit haben scheinbar auch noch einige Leute ihre Probleme. Und gewisse Risiken geht man mit jeder Tat ein. Die Risiken einer Beziehung dürften da noch zu den geringsten zählen … wenn man nicht gerade sein Leben in einer Gummizelle verbringt.

Eine andere Geschichte ist das mit dem Interesse bekunden bzw. überhaupt die Geschichte mit dem Kontakt. Also ich bin ja da eher so, dass ich mit Leuten, die mich interessieren, regen Austausch suche. Da fliegen dann mal des öfteren SMSes durch den Äther oder man telefoniert/sieht sich recht regelmäßig. Aber heutzutage muss man sein Interesse wohl dadurch bekunden, dass man kein Interesse zeigt bzw. Interesse andeutet und sich dann nicht mehr meldet. Das Traurige ist: Es scheint wirklich zu funktionieren, wie ich selbst erfahren und auch schon durch mehrere Leute bestätigt bekommen habe. Geht’s noch? Das ist genauso merkwürdig, wie das Phänomen, dass manche Leute es fertig bringen, mehrere Tage hintereinander Zeit für Treffen zu haben und dann plötzlich auf mehrere Wochen komplett ausgebucht sind und nicht mal mehr ein Stündchen Zeit finden - ja teilweise es nicht mal fertig bekommen, 2 Minuten Zeit für eine nette SMS zu opfern. Eigentlich müsste man dann davon ausgehen, dass kein Interesse mehr vorhanden ist. Lässt man diese dann aber in Ruhe, tritt wieder die vorherige Geschichte ein: Dann melden sie sich plötzlich wieder. HALLO???

Wovor haben solche Leute Angst? Ich mein: Klar, man muss sich in einer Beziehung wie auch neuen Freundschaft öffnen, seinem Partner/Freund vertrauen und in einigen wenigen Fällen wird dieses Vertrauen arg mißbraucht, was dann wiederum Narben hinterlässt. Aber muss man deswegen dann gleich jeden potentiellen neuen Partner über den gleichen Kamm scheren und vorverurteilen? Kann man nicht einfach mal etwas Optimismus zeigen und hoffen, dass der neue Partner das in ihn gesetzte Vertrauen nicht mißbraucht? Eine Beziehung soll doch Kraft geben und einen stärken. Stattdessen machen sich wohl aber die meisten Menschen mittlerweile nur noch Gedanken darüber, was an so einer Beziehung alles falsch laufen könnte oder welche Einschränkungen man hinnehmen muss …. dass eine Beziehung auch etliche Vorteile haben kann - DARAN denken die meisten gar nicht mehr. Ist es so schwer, ein wenig über sich preiszugeben? Will man heutzutage seine Individualität und Freiheit einfach keinen Millimeter mehr einschränken bzw. sich auf eine gewisse Abhängigkeit von einer anderen Person einlassen? Oder bin ich zu altmodisch und es ist einfach out, einen festen Partner zu haben?

Cheeky sagt:

So..also, werd ich ma in die Tasten haun und dich uffklären :-D Du willst also, dass 2 Menschen, die sich sympathisch sind, sofort sagen “Hey isch mag disch und will mit dir janz viel meiner kostbaren Zeit verbringen und auf ne Beziehung hinarbeiten.”?? Äh, das is ja wohl nich dein Ernst…ich mein..wie langweilig ist das denn?? Harmonie und traute Zweisammkeit und das ganze Zeugs is doch was für Langweiler, die keine Lust haben Zeit in “Spielchen” zu investieren! Ich mein, wer möchte es denn missen, sich dauernd die Frage zu stellen “Hat er/sie keine Interesse mehr oder is das nur ne geniale Taktik, aus einem der tausend Bücher über die große Liebe und wie man sie gewinnt usw.”? Nicht melden oder nur vereinzelte Messages sind da ja an erster Stelle und wer würde das nich gern ma ausprobieren?! Heutzutage is doch das Kamasutra und so’n Zeugs uninteressant geworden..interessanter das Spiel des Kennenlernens und schlußendlich die Frage, wer denn wann und wie gewonnen hat :-D Nen Spieler der schon vorher aufgibt is doch kein ernst zunehmender Gegner. Es kommt auf Disziplin und Ausdauer an und einige andere Eigenschaften, die ich hier aber nicht erläutern kann, weil ich dann schon Taktiken verraten würde ;o) Und wenn du dann auch noch den Gegner nach seiner Taktik fragst…äh koppschüddel hust…is ja nu wirklich nich Sinn und Zweck der Sache! Wenn du da keine Lust drauf hast..ja selber Schuld…kann ja der Andere nich wissen und wen interessiert das schon?? Kauf dir nen Hund, dann haste nen anhängliches Etwas, was dich sofort abgöttisch liebt und dir treu is und dir frühs übers Gesicht schlabbert :-D Aber ich sag dir was…es wird dir zu langweilig sein, denn wer will es schon einfach und offensichtlich….da fehlt einfach der Kick! Denk ma drüber nach ;-)

Loading Google+ comments…